Medizinische Fachkreise

UNSERE ARZNEIMITTEL

Santhera hat sich der Entwicklung neuer Therapien für Patienten mit mitochondrialen Erkrankungen verschrieben. Unser Schwerpunkt liegt in der Entwicklung von Therapien für neuromuskuläre und neuroophthalmologische Erkrankungen, für die derzeit kaum Behandlungsoptionen zur Verfügung stehen.

Unsere Pipeline: Vamorolone

Vamorolone, der erste Arzneimittelkandidat mit diesem Wirkprofil, bindet an dieselben Rezeptoren wie Kortikosteroide, verändert jedoch die nachfolgende Aktivität der Rezeptoren1,2. Dies kann möglicherweise die Wirksamkeit von den bekannten Verträglichkeitsnachteilen abkoppeln (bzw. „dissoziieren“) und einen Ersatz bieten für Kortikosteroide, die derzeit standardmässig zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit DMD verabreicht werden. In dieser Patientengruppe besteht ein erheblicher medizinischer Bedarf, da hochdosierte Kortikosteroide schwerwiegende systemische Nebenwirkungen haben, die die Lebensqualität der Patienten beeinträchtigen.

Im November 2018 erwarb Santhera von Idorsia die Option auf eine exklusive Sublizenz auf Vamorolone in allen Indikationen und allen Ländern weltweit (ausser Japan und Südkorea).

Entwicklung von Vamorolone

Vamorolone wird entwickelt von dem US-amerikanischen Unternehmen ReveraGen BioPharma Inc. und mit finanzieller Unterstützung von mehreren internationalen gemeinnützigen Stiftungen, den US National Institutes of Health, dem US-Verteidigungsministerium und dem EU-Förderprogramm Horizont 2020. Weitere Informationen zu Vamorolone und dessen Entwicklungsprogramm sind hier verfügbar.

Auf klinisch-pharmakologische Untersuchungen mit ansteigenden Ein- und Mehrfachdosierungen (VBP15-001, clinicaltrials.gov id NCT02415439) an gesunden Probanden3 folgte eine Phase-IIa-Studie (VBP15-002; clinicaltrials.gov id NCT02760264) mit Vamorolone bei 48 Knaben mit DMD im Alter von 4 bis <7 Jahren. Vamorolone war sicher und gut verträglich in einer Dosierung bis zu 6.0mg/kg/Tag, ungefähr der 10-fachen Standard-Kortikosteroid-Dosis4. In einer 6-monatigen Anschlussstudie (VBP15-003; clinicaltrials.gov id NCT02760277) wurde zudem eine dosisabhängige funktionale Verbesserung nachgewiesen, die mit einer Standardbehandlung mit Kortikosteroiden vergleichbar war5.

Die laufende VISION-DMD Phase-IIb-Studie (VBP15-004; clinicaltrials.gov id NCT03439670) baut auf den verfügbaren vielversprechenden vorläufigen Daten zur Verträglichkeit und Wirksamkeit der Phase IIa auf und ist darauf ausgerichtet, exploratorische Biomarkerdaten mit klinischen Ergebnissen in Bezug zu setzen. In dieser zulassungsrelevanten Studie werden etwa 120 Knaben im Alter von 4 bis <7 Jahren, die noch nicht mit Kortikosteroiden behandelt wurden, in eine von vier Gruppen randomisiert: Niedrigdosis Vamorolone (2 mg/kg/Tag), Hochdosis Vamorolone (6 mg/kg/Tag), Prednison (0.75 mg/kg/Tag) oder Placebo. Weitere Informationen sind auf der Studienwebsite einsehbar.

Vamorolone hat in den USA und in Europa Orphan-Drug-Designation und in den USA den Fast-Track-Status und die Rare-Pediatric-Disease-Designation von der FDA.

Neuste Mitteilung:

Santhera gibt Veröffentlichung von ReveraGen zu positiven Resultaten der Phase-IIa-Erweiterungsstudie mit Vamorolone bei Patienten mit Duchenne-Muskeldystrophie bekannt

Quellenangaben

1.

Heier CR at al. (2013). VBP15, a novel anti-inflammatory and membrane-stabilizer, improves muscular dystrophy without side effects. EMBO Mol Med 5: 1569–1585

2.

Heier CR et al. (2019). Vamorolone targets dual nuclear receptors to treat inflammation and dystrophic cardiomyopathy. Life Science Alliance DOI 10.26508/lsa.201800186

3.

Hoffman E et al. (2018). Phase 1 trial of vamorolone, a first-in-class steroid, shows improvements in side effects via biomarkers bridged to clinical outcomes. Steroids 134: 43-52

4.

Conklin LS et al. (2018). Phase IIa trial in Duchenne muscular dystrophy shows vamorolone is a first in-class dissociative steroidal anti-inflammatory drug. Pharmacological Research 136:140-150.

5.

Hoffman et al. (2019) Neurology