Medizinische Fachkreise

UNSERE ARZNEIMITTEL

Santhera hat sich der Entwicklung neuer Therapien für Patienten mit mitochondrialen Erkrankungen verschrieben. Unser Schwerpunkt liegt in der Entwicklung von Therapien für neuromuskuläre und neuroophthalmologische Erkrankungen, für die derzeit kaum Behandlungsoptionen zur Verfügung stehen.

Unsere Pipeline: Raxone® bei PPMS



Multiple Sklerose (MS) ist eine entzündliche und demyelinisierende Erkrankung des Zentralnervensystems.1
Etwa 10–15% der MS-Patienten leiden unter der sogenannten "primär progredienten" Form (PPMS).1,2 Dieser MS-Subtyp ist durch eine kontinuierliche Zunahme neurologischer Ausfallerscheinungen ohne Schübe und zwischenzeitliche Verbesserung gekennzeichnet.1,2

Verlauf der PPMS
Verlauf der RRMS

Bis heute ist die Ursache der Multiplen Sklerose ungeklärt. Immer mehr Daten deuten jedoch darauf hin, dass eine mitochondriale Fehlfunktion sowie oxidativer Stress bei der Krankheitsentstehung von PPMS eine zentrale Rolle spielen.3

Es besteht ein dringender Bedarf an wirksamen PPMS-Therapien, um Patienten mit dieser zu Behinderungen führenden Erkrankung behandeln zu können.1,2

Die klinische Entwicklung von Raxone® zur Anwendung bei PPMS



Raxone® wird derzeit in einer Phase-I/II-Studie (IPPoMS) bei Patienten mit PPMS untersucht.4,5

IPPoMS (Idebenone in Patients with Primary Progressive Multiple Sclerosis) ist eine Phase-I/II-Studie mit einer einjährigen Beobachtungsphase und daran anschliessender doppelblinder, randomisierter, placebokontrollierter zweijähriger Behandlungsphase zur Beurteilung der Verträglichkeit und Wirksamkeit hoher Dosen von Raxone® im Vergleich zu Placebo bei Patienten mit PPMS.4 Die Patienten haben im Anschluss die Möglichkeit an einer einjährigen Verlängerungsstudie teilzunehmen.5

Auftraggeber dieser Studien ist das National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NINDS). Die IPPoMS-Studie wird voraussichtlich 2018 abgeschlossen sein.4,5

Weitere Informationen über die IPPoMS- und die Verlängerungsstudie finden Sie unter www.clinicaltrials.gov (Studien-Identifikationsnummern: NCT00950248NCT01854359).4,5

Quellenangaben

1.

EMA Guideline on clinical investigation of medicinal products for the treatment of Multiple Sclerosis, March 2015; Accessed December 2015. Zum Anzeigen bitte hier klicken

2.

Miller DH and Leary SM. Lancet Neurol 2007; 6: 903–912.

3.

Lassmann, H et al. Nat Rev Neurol 2012; 8:647–656.

4.

Clinical Trials Identifier NCT00950248. Accessed December 2015. Zum Anzeigen bitte hier klicken

5.

Clinical Trials Identifier NCT01854359. Accessed December 2015. Zum Anzeigen bitte hier klicken