Unser Schwerpunkt

Unser Schwerpunkt liegt in der Entwicklung von Therapien für neuromuskuläre und neuroophthalmologische Erkrankungen, für die derzeit kaum Behandlungsoptionen zur Verfügung stehen, wie z.B. Lebersche Hereditäre Optikus-Neuropathie (LHON), Duchenne-Muskeldystrophie (DMD), kongenitale Muskeldystrophie (CMD) und primär progrediente Multiple Sklerose (PPMS).

Seit über einem Jahrzehnt erforschen wir potenzielle Therapien mit dem Ziel, wirksame Medikamente zur Behandlung dieser oft nicht diagnostizierten und lebensbeeinträchtigenden Erkrankungen verfügbar zu machen. Wir engagieren uns für die Verbesserung der Lebensqualität der Patienten, und befinden uns auf dem Gebiet der mitochondrialen und neuromuskulären Erkrankungen auf dem Weg zur Marktführerschaft.

Unsere Geschichte

Santhera Pharmaceuticals wurde im September 2004 durch die Fusionierung der Biotech-Startup-Unternehmen MyoContract AG (Schweiz) und Graffinity Pharmaceuticals AG (Deutschland) gegründet.

Santhera hat ihren Sitz in Liestal (bei Basel) in der Schweiz und verfügt über Tochterunternehmen in Deutschland, Grossbritannien, Italien, den Niederlanden, Liechtenstein, den USA und Kanada.

Die Aktien von Santhera sind seit November 2006 an der SIX Swiss Exchange unter dem Börsenkürzel SANN notiert. 

Von Anfang an haben wir uns der Aufgabe verschrieben, Patienten durch die Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung von Arzneimitteln zu helfen. Seit 2004 arbeiten wir kontinuierlich an der Entwicklung unserer Pipeline und haben in Europa und Nordamerika bereits zahlreiche klinische Studien durchgeführt.

Im September 2015 haben wir unsere erste Marktzulassung – die European Marketing Authorization – für Raxone für die Behandlung von Patienten mit LHON erhalten. Damit ist Raxone das erste und einzige Arzneimittel zur Behandlung dieser Erkrankung. Tatsächlich ist es sogar das erste Arzneimittel, das überhaupt zur Behandlung einer mitochondrialen Erkrankung zugelassen ist – ein wichtiger Meilenstein angesichts des bislang ungedeckten medizinischen Bedarfs dieser Gruppe seltener Erkrankungen.